Niemand hat die Wahrheit gepachtet. Wahrheit entsteht durch gute Kommunikation.

Besonders am Herzen liegt mir, gemeinsam mit den Menschen unserer Region neue Perspektiven für die zukunftsweisende Gestaltung unserer Lebensbedingungen auch für die Zeit nach dem Kohleausstieg zu eröffnen und zu entwickeln. Dabei will ich sowohl als Kreis- und Stadtrat als auch als Gemeindekirchenrat mit meinen sozialen und politischen Kompetenzen weiterhin derjenige sein, der die Menschen zusammenbringt, der zwischen den Parteien und Wählervereinigungen im vermittelt und gemeinsam entwickelte Gestaltungsideen vorantreibt und gemeinsam mit den sich für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft engagierenden Menschen umsetzt.

Ich danke nochmals herzlich allen Wählerinnen und Wählern des ersten Wahlgangs, die mein Angebot als einziger parteiunabhängiger Einzelbewerber für das Amt des Oberbürgermeisters unserer Großen Kreisstadt Hoyerswerda überzeugend fanden. Weil dies leider zu wenige waren und wieder einmal fast die Hälfte unserer Bürgerinnen und Bürger nicht von ihrem vor 31 Jahren erkämpften Recht auf freie Wahlen Gebrauch gemacht haben, und ich dies gegenwärtig nicht ändern kann, stehe ich im zweiten Wahlgang nicht mehr als Kandidat zur Verfügung.

Ich fordere aber alle Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt auf, Verantwortung zu übernehmen und im zweiten Wahlgang zu entscheiden, mit wem Sie gemeinsam die Herausforderungen des Kohleausstiegs meistern und dabei unsere Stadt und die gesamte Region des Lausitzer Reviers voranbringen wollen.

Glück auf! Gemeinsam für HoyWoj!